Menu

Konjunkturticker

Der Pulsschlag der Weltökonomie

Burgfrieden zwischen EU und Italien wird sich als trügerisch erweisen

Nach der Eskalation zuvor scheint diese Woche Entspannung für jene Anleiheinvestoren gebracht zu haben, die von den drohenden Sanktionen der EU gegen Italien verschreckt worden waren. Die populistische Regierung, angeführt von Luigi Di Maio und Matteo Salvini, schien entschlossen, Brüssel über ihren geplanten Haushalt die Stirn zu bieten, der eine Neuverschuldung weit jenseits der Regeln der Eurozone vorsah. Doch in diesen Tagen scheinen sie eine vollständige Abrüstung an den Tag zu legen, zur allgemeinen Erholung der Märkte, die die Renditen italienischer Staatsanleihen prompt zurück auf den Stand von vor der Auseinandersetzung schickten. Doch wird dieser Burgfrieden halten?

weiterlesen →

03. Juli 2019, 16:16 Uhr

Kategorien: Euro, Europa, Italien, Märkte, Staatsanleihen, Verschuldung

Alle starren auf Boris – dann lohnt es sich, einen Blick auf seine Herausforderer zu werfen

27. Mai 2019, 16:10 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, UK

Regionalwahlen in Britannien dürften Brexit beschleunigen

06. Mai 2019, 15:52 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, UK

Neuwahlen in Spanien lassen katalanische Sezessionskrise wieder aufleben

barcelona-2153623_1920

Stets seit seiner trügerischen Aussetzung zu Beginn des vergangenen Jahres haben die meisten Investoren und Analysten innerhalb und außerhalb Spaniens die Augen vor dem drohenden Desaster verschlossen, das in der aufgeheizten Atmosphäre der Neuwahlen in Spanien nun wieder aufzuleben droht: Das drohende Wegbrechen Kataloniens vom Rest des Landes.

weiterlesen →

23. April 2019, 11:05 Uhr

Kategorien: Außenhandel, Euro, Europa, Exporte, FDI

Kurze Brexit-„Flextension“ macht Neuwahlen umso wahrscheinlicher

Noch ein Brüsseler Gipfel – und noch eine Verlängerung. Diese allerdings ist definitiv die letzte. Spätestens am 31. Oktober wird Großbritannien die EU verlassen, auf die ein oder andere Weise (abgesehen von einer einseitigen Rücknahme des Brexits). Die Verlängerung der Austrittsfrist selbst ist deutlich kürzer ausgefallen, als von Vielen erwartet, mit freundlicher Unterstützung seitens Frankreich. Was also ermöglicht diese Verlängerung nun? Neuwahlen? Ein zweites Referendum? Wir versuchen, diese und andere Fragen der Reihe nach zu beantworten.

weiterlesen →

11. April 2019, 15:28 Uhr

Kategorien: Außenhandel, Brexit, Commonwealth, Europa, Exporte, FDI, GBP, Märkte, Sterling, UK, Wechselkurse

No-Deal-Brexit immer noch wahrscheinlicher als 2. Referendum

Das britische Unterhaus hat gesprochen – doch nicht ganz so eindeutig, wie viele Kommentatoren das nun darstellen, die allzu früh die finale Abwendung eines chaotischen No-Deal-Brexits ausrufen. Nicht nur ist die Verschiebung des Brexits alles andere als eine Gewissheit, sondern diese wäre sogar im Fall ihrer Realisation alles andere als eine Garantie für einen geordneten Brexit (oder gar dessen Rücknahme).

weiterlesen →

15. März 2019, 14:44 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, FDI, GBP, Sterling, UK, Wechselkurse

Entscheidung für Neuverhandlungen machen no deal-Brexit zur nahen Gewissheit

Es ist eine oft gewählte Metapher in Bezug auf den Abstimmungsmarathon im britischen Unterhaus gestern Abend: das Einhorn. Und es ist eine treffende Wahl. Denn die märchenhaften Qualitäten dieses Fabelwesens entsprechen just den Qualitäten der Entscheidung, die die Abgeordneten mit Blick auf die Änderungsanträge zum mit der EU erreichten Brexit-Deal getroffen haben.

weiterlesen →

30. Januar 2019, 15:02 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, GBP, Sterling, UK, Wechselkurse

Britische Ökonomie tritt in nervöse Phase ein und erleidet deutlichen Dämpfer

Autsch! Die gestrigen Zahlen zum Einkaufsmanagerindex des Verarbeitenden Gewerbes in UK haben die unschöne Projektion unseres UKES in der denkbar drastischsten Form bestätigt.weiterlesen →

No deal – Risiko eines ungeordneten Brexits größer als angenommen

So fasst unser Geschäftsführer in seinem Gastbeitrag beim Makronom unsere laufende Analyse zum Brexit zusammen – für unsere Kunden und Infobrief-Abonennten allerdings nichts Neues:

No deal – warum das Risiko eines ungeordneten Brexits weit größer ist als überwiegend angenommen

12. Juli 2018, 11:06 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, FDI, GBP, Kommentar, Märkte, Sterling, UK, Wechselkurse

Brexit-Prozeduren in Westminster haben das Risiko eines no deal-Brexit erhöht

Die Verwirrung rund um den Brexit ist just noch bedeutend größer geworden. Ja, die Regierung hat in der jüngsten Runde alle Änderungsanträge zu ihrem Gesetzesentwurf zum Austritt aus der EU (die sog. EU Withdrawal Bill) abwehren können – jedoch nur um den Preis der erhöhten Gefahr eines später umso unvermeidlicheren Sturzes der Regierung May durch die Verschärfung des Bruderkriegs innerhalb der Konservativen Partei.

weiterlesen →

13. Juni 2018, 18:57 Uhr

Kategorien: Brexit, UK


Konjunkturticker

Der Pulsschlag der Weltökonomie

Burgfrieden zwischen EU und Italien wird sich als trügerisch erweisen

Nach der Eskalation zuvor scheint diese Woche Entspannung für jene Anleiheinvestoren gebracht zu haben, die von den drohenden Sanktionen der EU gegen Italien verschreckt worden waren. Die populistische Regierung, angeführt von Luigi Di Maio und Matteo Salvini, schien entschlossen, Brüssel über ihren geplanten Haushalt die Stirn zu bieten, der eine Neuverschuldung weit jenseits der Regeln der Eurozone vorsah. Doch in diesen Tagen scheinen sie eine vollständige Abrüstung an den Tag zu legen, zur allgemeinen Erholung der Märkte, die die Renditen italienischer Staatsanleihen prompt zurück auf den Stand von vor der Auseinandersetzung schickten. Doch wird dieser Burgfrieden halten?

weiterlesen →

03. Juli 2019, 16:16 Uhr

Kategorien: Euro, Europa, Italien, Märkte, Staatsanleihen, Verschuldung

Alle starren auf Boris – dann lohnt es sich, einen Blick auf seine Herausforderer zu werfen

27. Mai 2019, 16:10 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, UK

Regionalwahlen in Britannien dürften Brexit beschleunigen

06. Mai 2019, 15:52 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, UK

Neuwahlen in Spanien lassen katalanische Sezessionskrise wieder aufleben

barcelona-2153623_1920

Stets seit seiner trügerischen Aussetzung zu Beginn des vergangenen Jahres haben die meisten Investoren und Analysten innerhalb und außerhalb Spaniens die Augen vor dem drohenden Desaster verschlossen, das in der aufgeheizten Atmosphäre der Neuwahlen in Spanien nun wieder aufzuleben droht: Das drohende Wegbrechen Kataloniens vom Rest des Landes.

weiterlesen →

23. April 2019, 11:05 Uhr

Kategorien: Außenhandel, Euro, Europa, Exporte, FDI

Kurze Brexit-„Flextension“ macht Neuwahlen umso wahrscheinlicher

Noch ein Brüsseler Gipfel – und noch eine Verlängerung. Diese allerdings ist definitiv die letzte. Spätestens am 31. Oktober wird Großbritannien die EU verlassen, auf die ein oder andere Weise (abgesehen von einer einseitigen Rücknahme des Brexits). Die Verlängerung der Austrittsfrist selbst ist deutlich kürzer ausgefallen, als von Vielen erwartet, mit freundlicher Unterstützung seitens Frankreich. Was also ermöglicht diese Verlängerung nun? Neuwahlen? Ein zweites Referendum? Wir versuchen, diese und andere Fragen der Reihe nach zu beantworten.

weiterlesen →

11. April 2019, 15:28 Uhr

Kategorien: Außenhandel, Brexit, Commonwealth, Europa, Exporte, FDI, GBP, Märkte, Sterling, UK, Wechselkurse

No-Deal-Brexit immer noch wahrscheinlicher als 2. Referendum

Das britische Unterhaus hat gesprochen – doch nicht ganz so eindeutig, wie viele Kommentatoren das nun darstellen, die allzu früh die finale Abwendung eines chaotischen No-Deal-Brexits ausrufen. Nicht nur ist die Verschiebung des Brexits alles andere als eine Gewissheit, sondern diese wäre sogar im Fall ihrer Realisation alles andere als eine Garantie für einen geordneten Brexit (oder gar dessen Rücknahme).

weiterlesen →

15. März 2019, 14:44 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, FDI, GBP, Sterling, UK, Wechselkurse

Entscheidung für Neuverhandlungen machen no deal-Brexit zur nahen Gewissheit

Es ist eine oft gewählte Metapher in Bezug auf den Abstimmungsmarathon im britischen Unterhaus gestern Abend: das Einhorn. Und es ist eine treffende Wahl. Denn die märchenhaften Qualitäten dieses Fabelwesens entsprechen just den Qualitäten der Entscheidung, die die Abgeordneten mit Blick auf die Änderungsanträge zum mit der EU erreichten Brexit-Deal getroffen haben.

weiterlesen →

30. Januar 2019, 15:02 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, GBP, Sterling, UK, Wechselkurse

Britische Ökonomie tritt in nervöse Phase ein und erleidet deutlichen Dämpfer

Autsch! Die gestrigen Zahlen zum Einkaufsmanagerindex des Verarbeitenden Gewerbes in UK haben die unschöne Projektion unseres UKES in der denkbar drastischsten Form bestätigt.weiterlesen →

No deal – Risiko eines ungeordneten Brexits größer als angenommen

So fasst unser Geschäftsführer in seinem Gastbeitrag beim Makronom unsere laufende Analyse zum Brexit zusammen – für unsere Kunden und Infobrief-Abonennten allerdings nichts Neues:

No deal – warum das Risiko eines ungeordneten Brexits weit größer ist als überwiegend angenommen

12. Juli 2018, 11:06 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, FDI, GBP, Kommentar, Märkte, Sterling, UK, Wechselkurse

Brexit-Prozeduren in Westminster haben das Risiko eines no deal-Brexit erhöht

Die Verwirrung rund um den Brexit ist just noch bedeutend größer geworden. Ja, die Regierung hat in der jüngsten Runde alle Änderungsanträge zu ihrem Gesetzesentwurf zum Austritt aus der EU (die sog. EU Withdrawal Bill) abwehren können – jedoch nur um den Preis der erhöhten Gefahr eines später umso unvermeidlicheren Sturzes der Regierung May durch die Verschärfung des Bruderkriegs innerhalb der Konservativen Partei.

weiterlesen →

13. Juni 2018, 18:57 Uhr

Kategorien: Brexit, UK


Konjunkturticker

Der Pulsschlag der Weltökonomie

Burgfrieden zwischen EU und Italien wird sich als trügerisch erweisen

Nach der Eskalation zuvor scheint diese Woche Entspannung für jene Anleiheinvestoren gebracht zu haben, die von den drohenden Sanktionen der EU gegen Italien verschreckt worden waren. Die populistische Regierung, angeführt von Luigi Di Maio und Matteo Salvini, schien entschlossen, Brüssel über ihren geplanten Haushalt die Stirn zu bieten, der eine Neuverschuldung weit jenseits der Regeln der Eurozone vorsah. Doch in diesen Tagen scheinen sie eine vollständige Abrüstung an den Tag zu legen, zur allgemeinen Erholung der Märkte, die die Renditen italienischer Staatsanleihen prompt zurück auf den Stand von vor der Auseinandersetzung schickten. Doch wird dieser Burgfrieden halten?

weiterlesen →

03. Juli 2019, 16:16 Uhr

Kategorien: Euro, Europa, Italien, Märkte, Staatsanleihen, Verschuldung

Alle starren auf Boris – dann lohnt es sich, einen Blick auf seine Herausforderer zu werfen

27. Mai 2019, 16:10 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, UK

Regionalwahlen in Britannien dürften Brexit beschleunigen

06. Mai 2019, 15:52 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, UK

Neuwahlen in Spanien lassen katalanische Sezessionskrise wieder aufleben

barcelona-2153623_1920

Stets seit seiner trügerischen Aussetzung zu Beginn des vergangenen Jahres haben die meisten Investoren und Analysten innerhalb und außerhalb Spaniens die Augen vor dem drohenden Desaster verschlossen, das in der aufgeheizten Atmosphäre der Neuwahlen in Spanien nun wieder aufzuleben droht: Das drohende Wegbrechen Kataloniens vom Rest des Landes.

weiterlesen →

23. April 2019, 11:05 Uhr

Kategorien: Außenhandel, Euro, Europa, Exporte, FDI

Kurze Brexit-„Flextension“ macht Neuwahlen umso wahrscheinlicher

Noch ein Brüsseler Gipfel – und noch eine Verlängerung. Diese allerdings ist definitiv die letzte. Spätestens am 31. Oktober wird Großbritannien die EU verlassen, auf die ein oder andere Weise (abgesehen von einer einseitigen Rücknahme des Brexits). Die Verlängerung der Austrittsfrist selbst ist deutlich kürzer ausgefallen, als von Vielen erwartet, mit freundlicher Unterstützung seitens Frankreich. Was also ermöglicht diese Verlängerung nun? Neuwahlen? Ein zweites Referendum? Wir versuchen, diese und andere Fragen der Reihe nach zu beantworten.

weiterlesen →

11. April 2019, 15:28 Uhr

Kategorien: Außenhandel, Brexit, Commonwealth, Europa, Exporte, FDI, GBP, Märkte, Sterling, UK, Wechselkurse

No-Deal-Brexit immer noch wahrscheinlicher als 2. Referendum

Das britische Unterhaus hat gesprochen – doch nicht ganz so eindeutig, wie viele Kommentatoren das nun darstellen, die allzu früh die finale Abwendung eines chaotischen No-Deal-Brexits ausrufen. Nicht nur ist die Verschiebung des Brexits alles andere als eine Gewissheit, sondern diese wäre sogar im Fall ihrer Realisation alles andere als eine Garantie für einen geordneten Brexit (oder gar dessen Rücknahme).

weiterlesen →

15. März 2019, 14:44 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, FDI, GBP, Sterling, UK, Wechselkurse

Entscheidung für Neuverhandlungen machen no deal-Brexit zur nahen Gewissheit

Es ist eine oft gewählte Metapher in Bezug auf den Abstimmungsmarathon im britischen Unterhaus gestern Abend: das Einhorn. Und es ist eine treffende Wahl. Denn die märchenhaften Qualitäten dieses Fabelwesens entsprechen just den Qualitäten der Entscheidung, die die Abgeordneten mit Blick auf die Änderungsanträge zum mit der EU erreichten Brexit-Deal getroffen haben.

weiterlesen →

30. Januar 2019, 15:02 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, GBP, Sterling, UK, Wechselkurse

Britische Ökonomie tritt in nervöse Phase ein und erleidet deutlichen Dämpfer

Autsch! Die gestrigen Zahlen zum Einkaufsmanagerindex des Verarbeitenden Gewerbes in UK haben die unschöne Projektion unseres UKES in der denkbar drastischsten Form bestätigt.weiterlesen →

No deal – Risiko eines ungeordneten Brexits größer als angenommen

So fasst unser Geschäftsführer in seinem Gastbeitrag beim Makronom unsere laufende Analyse zum Brexit zusammen – für unsere Kunden und Infobrief-Abonennten allerdings nichts Neues:

No deal – warum das Risiko eines ungeordneten Brexits weit größer ist als überwiegend angenommen

12. Juli 2018, 11:06 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, FDI, GBP, Kommentar, Märkte, Sterling, UK, Wechselkurse

Brexit-Prozeduren in Westminster haben das Risiko eines no deal-Brexit erhöht

Die Verwirrung rund um den Brexit ist just noch bedeutend größer geworden. Ja, die Regierung hat in der jüngsten Runde alle Änderungsanträge zu ihrem Gesetzesentwurf zum Austritt aus der EU (die sog. EU Withdrawal Bill) abwehren können – jedoch nur um den Preis der erhöhten Gefahr eines später umso unvermeidlicheren Sturzes der Regierung May durch die Verschärfung des Bruderkriegs innerhalb der Konservativen Partei.

weiterlesen →

13. Juni 2018, 18:57 Uhr

Kategorien: Brexit, UK


Konjunkturticker

Der Pulsschlag der Weltökonomie

Burgfrieden zwischen EU und Italien wird sich als trügerisch erweisen

Nach der Eskalation zuvor scheint diese Woche Entspannung für jene Anleiheinvestoren gebracht zu haben, die von den drohenden Sanktionen der EU gegen Italien verschreckt worden waren. Die populistische Regierung, angeführt von Luigi Di Maio und Matteo Salvini, schien entschlossen, Brüssel über ihren geplanten Haushalt die Stirn zu bieten, der eine Neuverschuldung weit jenseits der Regeln der Eurozone vorsah. Doch in diesen Tagen scheinen sie eine vollständige Abrüstung an den Tag zu legen, zur allgemeinen Erholung der Märkte, die die Renditen italienischer Staatsanleihen prompt zurück auf den Stand von vor der Auseinandersetzung schickten. Doch wird dieser Burgfrieden halten?

weiterlesen →

03. Juli 2019, 16:16 Uhr

Kategorien: Euro, Europa, Italien, Märkte, Staatsanleihen, Verschuldung

Alle starren auf Boris – dann lohnt es sich, einen Blick auf seine Herausforderer zu werfen

27. Mai 2019, 16:10 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, UK

Regionalwahlen in Britannien dürften Brexit beschleunigen

06. Mai 2019, 15:52 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, UK

Neuwahlen in Spanien lassen katalanische Sezessionskrise wieder aufleben

barcelona-2153623_1920

Stets seit seiner trügerischen Aussetzung zu Beginn des vergangenen Jahres haben die meisten Investoren und Analysten innerhalb und außerhalb Spaniens die Augen vor dem drohenden Desaster verschlossen, das in der aufgeheizten Atmosphäre der Neuwahlen in Spanien nun wieder aufzuleben droht: Das drohende Wegbrechen Kataloniens vom Rest des Landes.

weiterlesen →

23. April 2019, 11:05 Uhr

Kategorien: Außenhandel, Euro, Europa, Exporte, FDI

Kurze Brexit-„Flextension“ macht Neuwahlen umso wahrscheinlicher

Noch ein Brüsseler Gipfel – und noch eine Verlängerung. Diese allerdings ist definitiv die letzte. Spätestens am 31. Oktober wird Großbritannien die EU verlassen, auf die ein oder andere Weise (abgesehen von einer einseitigen Rücknahme des Brexits). Die Verlängerung der Austrittsfrist selbst ist deutlich kürzer ausgefallen, als von Vielen erwartet, mit freundlicher Unterstützung seitens Frankreich. Was also ermöglicht diese Verlängerung nun? Neuwahlen? Ein zweites Referendum? Wir versuchen, diese und andere Fragen der Reihe nach zu beantworten.

weiterlesen →

11. April 2019, 15:28 Uhr

Kategorien: Außenhandel, Brexit, Commonwealth, Europa, Exporte, FDI, GBP, Märkte, Sterling, UK, Wechselkurse

No-Deal-Brexit immer noch wahrscheinlicher als 2. Referendum

Das britische Unterhaus hat gesprochen – doch nicht ganz so eindeutig, wie viele Kommentatoren das nun darstellen, die allzu früh die finale Abwendung eines chaotischen No-Deal-Brexits ausrufen. Nicht nur ist die Verschiebung des Brexits alles andere als eine Gewissheit, sondern diese wäre sogar im Fall ihrer Realisation alles andere als eine Garantie für einen geordneten Brexit (oder gar dessen Rücknahme).

weiterlesen →

15. März 2019, 14:44 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, FDI, GBP, Sterling, UK, Wechselkurse

Entscheidung für Neuverhandlungen machen no deal-Brexit zur nahen Gewissheit

Es ist eine oft gewählte Metapher in Bezug auf den Abstimmungsmarathon im britischen Unterhaus gestern Abend: das Einhorn. Und es ist eine treffende Wahl. Denn die märchenhaften Qualitäten dieses Fabelwesens entsprechen just den Qualitäten der Entscheidung, die die Abgeordneten mit Blick auf die Änderungsanträge zum mit der EU erreichten Brexit-Deal getroffen haben.

weiterlesen →

30. Januar 2019, 15:02 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, GBP, Sterling, UK, Wechselkurse

Britische Ökonomie tritt in nervöse Phase ein und erleidet deutlichen Dämpfer

Autsch! Die gestrigen Zahlen zum Einkaufsmanagerindex des Verarbeitenden Gewerbes in UK haben die unschöne Projektion unseres UKES in der denkbar drastischsten Form bestätigt.weiterlesen →

No deal – Risiko eines ungeordneten Brexits größer als angenommen

So fasst unser Geschäftsführer in seinem Gastbeitrag beim Makronom unsere laufende Analyse zum Brexit zusammen – für unsere Kunden und Infobrief-Abonennten allerdings nichts Neues:

No deal – warum das Risiko eines ungeordneten Brexits weit größer ist als überwiegend angenommen

12. Juli 2018, 11:06 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, FDI, GBP, Kommentar, Märkte, Sterling, UK, Wechselkurse

Brexit-Prozeduren in Westminster haben das Risiko eines no deal-Brexit erhöht

Die Verwirrung rund um den Brexit ist just noch bedeutend größer geworden. Ja, die Regierung hat in der jüngsten Runde alle Änderungsanträge zu ihrem Gesetzesentwurf zum Austritt aus der EU (die sog. EU Withdrawal Bill) abwehren können – jedoch nur um den Preis der erhöhten Gefahr eines später umso unvermeidlicheren Sturzes der Regierung May durch die Verschärfung des Bruderkriegs innerhalb der Konservativen Partei.

weiterlesen →

13. Juni 2018, 18:57 Uhr

Kategorien: Brexit, UK


Konjunkturticker

Der Pulsschlag der Weltökonomie

Burgfrieden zwischen EU und Italien wird sich als trügerisch erweisen

Nach der Eskalation zuvor scheint diese Woche Entspannung für jene Anleiheinvestoren gebracht zu haben, die von den drohenden Sanktionen der EU gegen Italien verschreckt worden waren. Die populistische Regierung, angeführt von Luigi Di Maio und Matteo Salvini, schien entschlossen, Brüssel über ihren geplanten Haushalt die Stirn zu bieten, der eine Neuverschuldung weit jenseits der Regeln der Eurozone vorsah. Doch in diesen Tagen scheinen sie eine vollständige Abrüstung an den Tag zu legen, zur allgemeinen Erholung der Märkte, die die Renditen italienischer Staatsanleihen prompt zurück auf den Stand von vor der Auseinandersetzung schickten. Doch wird dieser Burgfrieden halten?

weiterlesen →

03. Juli 2019, 16:16 Uhr

Kategorien: Euro, Europa, Italien, Märkte, Staatsanleihen, Verschuldung

Alle starren auf Boris – dann lohnt es sich, einen Blick auf seine Herausforderer zu werfen

27. Mai 2019, 16:10 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, UK

Regionalwahlen in Britannien dürften Brexit beschleunigen

06. Mai 2019, 15:52 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, UK

Neuwahlen in Spanien lassen katalanische Sezessionskrise wieder aufleben

barcelona-2153623_1920

Stets seit seiner trügerischen Aussetzung zu Beginn des vergangenen Jahres haben die meisten Investoren und Analysten innerhalb und außerhalb Spaniens die Augen vor dem drohenden Desaster verschlossen, das in der aufgeheizten Atmosphäre der Neuwahlen in Spanien nun wieder aufzuleben droht: Das drohende Wegbrechen Kataloniens vom Rest des Landes.

weiterlesen →

23. April 2019, 11:05 Uhr

Kategorien: Außenhandel, Euro, Europa, Exporte, FDI

Kurze Brexit-„Flextension“ macht Neuwahlen umso wahrscheinlicher

Noch ein Brüsseler Gipfel – und noch eine Verlängerung. Diese allerdings ist definitiv die letzte. Spätestens am 31. Oktober wird Großbritannien die EU verlassen, auf die ein oder andere Weise (abgesehen von einer einseitigen Rücknahme des Brexits). Die Verlängerung der Austrittsfrist selbst ist deutlich kürzer ausgefallen, als von Vielen erwartet, mit freundlicher Unterstützung seitens Frankreich. Was also ermöglicht diese Verlängerung nun? Neuwahlen? Ein zweites Referendum? Wir versuchen, diese und andere Fragen der Reihe nach zu beantworten.

weiterlesen →

11. April 2019, 15:28 Uhr

Kategorien: Außenhandel, Brexit, Commonwealth, Europa, Exporte, FDI, GBP, Märkte, Sterling, UK, Wechselkurse

No-Deal-Brexit immer noch wahrscheinlicher als 2. Referendum

Das britische Unterhaus hat gesprochen – doch nicht ganz so eindeutig, wie viele Kommentatoren das nun darstellen, die allzu früh die finale Abwendung eines chaotischen No-Deal-Brexits ausrufen. Nicht nur ist die Verschiebung des Brexits alles andere als eine Gewissheit, sondern diese wäre sogar im Fall ihrer Realisation alles andere als eine Garantie für einen geordneten Brexit (oder gar dessen Rücknahme).

weiterlesen →

15. März 2019, 14:44 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, FDI, GBP, Sterling, UK, Wechselkurse

Entscheidung für Neuverhandlungen machen no deal-Brexit zur nahen Gewissheit

Es ist eine oft gewählte Metapher in Bezug auf den Abstimmungsmarathon im britischen Unterhaus gestern Abend: das Einhorn. Und es ist eine treffende Wahl. Denn die märchenhaften Qualitäten dieses Fabelwesens entsprechen just den Qualitäten der Entscheidung, die die Abgeordneten mit Blick auf die Änderungsanträge zum mit der EU erreichten Brexit-Deal getroffen haben.

weiterlesen →

30. Januar 2019, 15:02 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, GBP, Sterling, UK, Wechselkurse

Britische Ökonomie tritt in nervöse Phase ein und erleidet deutlichen Dämpfer

Autsch! Die gestrigen Zahlen zum Einkaufsmanagerindex des Verarbeitenden Gewerbes in UK haben die unschöne Projektion unseres UKES in der denkbar drastischsten Form bestätigt.weiterlesen →

No deal – Risiko eines ungeordneten Brexits größer als angenommen

So fasst unser Geschäftsführer in seinem Gastbeitrag beim Makronom unsere laufende Analyse zum Brexit zusammen – für unsere Kunden und Infobrief-Abonennten allerdings nichts Neues:

No deal – warum das Risiko eines ungeordneten Brexits weit größer ist als überwiegend angenommen

12. Juli 2018, 11:06 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, FDI, GBP, Kommentar, Märkte, Sterling, UK, Wechselkurse

Brexit-Prozeduren in Westminster haben das Risiko eines no deal-Brexit erhöht

Die Verwirrung rund um den Brexit ist just noch bedeutend größer geworden. Ja, die Regierung hat in der jüngsten Runde alle Änderungsanträge zu ihrem Gesetzesentwurf zum Austritt aus der EU (die sog. EU Withdrawal Bill) abwehren können – jedoch nur um den Preis der erhöhten Gefahr eines später umso unvermeidlicheren Sturzes der Regierung May durch die Verschärfung des Bruderkriegs innerhalb der Konservativen Partei.

weiterlesen →

13. Juni 2018, 18:57 Uhr

Kategorien: Brexit, UK


Konjunkturticker

Der Pulsschlag der Weltökonomie

Burgfrieden zwischen EU und Italien wird sich als trügerisch erweisen

Nach der Eskalation zuvor scheint diese Woche Entspannung für jene Anleiheinvestoren gebracht zu haben, die von den drohenden Sanktionen der EU gegen Italien verschreckt worden waren. Die populistische Regierung, angeführt von Luigi Di Maio und Matteo Salvini, schien entschlossen, Brüssel über ihren geplanten Haushalt die Stirn zu bieten, der eine Neuverschuldung weit jenseits der Regeln der Eurozone vorsah. Doch in diesen Tagen scheinen sie eine vollständige Abrüstung an den Tag zu legen, zur allgemeinen Erholung der Märkte, die die Renditen italienischer Staatsanleihen prompt zurück auf den Stand von vor der Auseinandersetzung schickten. Doch wird dieser Burgfrieden halten?

weiterlesen →

03. Juli 2019, 16:16 Uhr

Kategorien: Euro, Europa, Italien, Märkte, Staatsanleihen, Verschuldung

Alle starren auf Boris – dann lohnt es sich, einen Blick auf seine Herausforderer zu werfen

27. Mai 2019, 16:10 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, UK

Regionalwahlen in Britannien dürften Brexit beschleunigen

06. Mai 2019, 15:52 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, UK

Neuwahlen in Spanien lassen katalanische Sezessionskrise wieder aufleben

barcelona-2153623_1920

Stets seit seiner trügerischen Aussetzung zu Beginn des vergangenen Jahres haben die meisten Investoren und Analysten innerhalb und außerhalb Spaniens die Augen vor dem drohenden Desaster verschlossen, das in der aufgeheizten Atmosphäre der Neuwahlen in Spanien nun wieder aufzuleben droht: Das drohende Wegbrechen Kataloniens vom Rest des Landes.

weiterlesen →

23. April 2019, 11:05 Uhr

Kategorien: Außenhandel, Euro, Europa, Exporte, FDI

Kurze Brexit-„Flextension“ macht Neuwahlen umso wahrscheinlicher

Noch ein Brüsseler Gipfel – und noch eine Verlängerung. Diese allerdings ist definitiv die letzte. Spätestens am 31. Oktober wird Großbritannien die EU verlassen, auf die ein oder andere Weise (abgesehen von einer einseitigen Rücknahme des Brexits). Die Verlängerung der Austrittsfrist selbst ist deutlich kürzer ausgefallen, als von Vielen erwartet, mit freundlicher Unterstützung seitens Frankreich. Was also ermöglicht diese Verlängerung nun? Neuwahlen? Ein zweites Referendum? Wir versuchen, diese und andere Fragen der Reihe nach zu beantworten.

weiterlesen →

11. April 2019, 15:28 Uhr

Kategorien: Außenhandel, Brexit, Commonwealth, Europa, Exporte, FDI, GBP, Märkte, Sterling, UK, Wechselkurse

No-Deal-Brexit immer noch wahrscheinlicher als 2. Referendum

Das britische Unterhaus hat gesprochen – doch nicht ganz so eindeutig, wie viele Kommentatoren das nun darstellen, die allzu früh die finale Abwendung eines chaotischen No-Deal-Brexits ausrufen. Nicht nur ist die Verschiebung des Brexits alles andere als eine Gewissheit, sondern diese wäre sogar im Fall ihrer Realisation alles andere als eine Garantie für einen geordneten Brexit (oder gar dessen Rücknahme).

weiterlesen →

15. März 2019, 14:44 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, FDI, GBP, Sterling, UK, Wechselkurse

Entscheidung für Neuverhandlungen machen no deal-Brexit zur nahen Gewissheit

Es ist eine oft gewählte Metapher in Bezug auf den Abstimmungsmarathon im britischen Unterhaus gestern Abend: das Einhorn. Und es ist eine treffende Wahl. Denn die märchenhaften Qualitäten dieses Fabelwesens entsprechen just den Qualitäten der Entscheidung, die die Abgeordneten mit Blick auf die Änderungsanträge zum mit der EU erreichten Brexit-Deal getroffen haben.

weiterlesen →

30. Januar 2019, 15:02 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, GBP, Sterling, UK, Wechselkurse

Britische Ökonomie tritt in nervöse Phase ein und erleidet deutlichen Dämpfer

Autsch! Die gestrigen Zahlen zum Einkaufsmanagerindex des Verarbeitenden Gewerbes in UK haben die unschöne Projektion unseres UKES in der denkbar drastischsten Form bestätigt.weiterlesen →

No deal – Risiko eines ungeordneten Brexits größer als angenommen

So fasst unser Geschäftsführer in seinem Gastbeitrag beim Makronom unsere laufende Analyse zum Brexit zusammen – für unsere Kunden und Infobrief-Abonennten allerdings nichts Neues:

No deal – warum das Risiko eines ungeordneten Brexits weit größer ist als überwiegend angenommen

12. Juli 2018, 11:06 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, FDI, GBP, Kommentar, Märkte, Sterling, UK, Wechselkurse

Brexit-Prozeduren in Westminster haben das Risiko eines no deal-Brexit erhöht

Die Verwirrung rund um den Brexit ist just noch bedeutend größer geworden. Ja, die Regierung hat in der jüngsten Runde alle Änderungsanträge zu ihrem Gesetzesentwurf zum Austritt aus der EU (die sog. EU Withdrawal Bill) abwehren können – jedoch nur um den Preis der erhöhten Gefahr eines später umso unvermeidlicheren Sturzes der Regierung May durch die Verschärfung des Bruderkriegs innerhalb der Konservativen Partei.

weiterlesen →

13. Juni 2018, 18:57 Uhr

Kategorien: Brexit, UK


Konjunkturticker

Der Pulsschlag der Weltökonomie

Burgfrieden zwischen EU und Italien wird sich als trügerisch erweisen

Nach der Eskalation zuvor scheint diese Woche Entspannung für jene Anleiheinvestoren gebracht zu haben, die von den drohenden Sanktionen der EU gegen Italien verschreckt worden waren. Die populistische Regierung, angeführt von Luigi Di Maio und Matteo Salvini, schien entschlossen, Brüssel über ihren geplanten Haushalt die Stirn zu bieten, der eine Neuverschuldung weit jenseits der Regeln der Eurozone vorsah. Doch in diesen Tagen scheinen sie eine vollständige Abrüstung an den Tag zu legen, zur allgemeinen Erholung der Märkte, die die Renditen italienischer Staatsanleihen prompt zurück auf den Stand von vor der Auseinandersetzung schickten. Doch wird dieser Burgfrieden halten?

weiterlesen →

03. Juli 2019, 16:16 Uhr

Kategorien: Euro, Europa, Italien, Märkte, Staatsanleihen, Verschuldung

Alle starren auf Boris – dann lohnt es sich, einen Blick auf seine Herausforderer zu werfen

27. Mai 2019, 16:10 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, UK

Regionalwahlen in Britannien dürften Brexit beschleunigen

06. Mai 2019, 15:52 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, UK

Neuwahlen in Spanien lassen katalanische Sezessionskrise wieder aufleben

barcelona-2153623_1920

Stets seit seiner trügerischen Aussetzung zu Beginn des vergangenen Jahres haben die meisten Investoren und Analysten innerhalb und außerhalb Spaniens die Augen vor dem drohenden Desaster verschlossen, das in der aufgeheizten Atmosphäre der Neuwahlen in Spanien nun wieder aufzuleben droht: Das drohende Wegbrechen Kataloniens vom Rest des Landes.

weiterlesen →

23. April 2019, 11:05 Uhr

Kategorien: Außenhandel, Euro, Europa, Exporte, FDI

Kurze Brexit-„Flextension“ macht Neuwahlen umso wahrscheinlicher

Noch ein Brüsseler Gipfel – und noch eine Verlängerung. Diese allerdings ist definitiv die letzte. Spätestens am 31. Oktober wird Großbritannien die EU verlassen, auf die ein oder andere Weise (abgesehen von einer einseitigen Rücknahme des Brexits). Die Verlängerung der Austrittsfrist selbst ist deutlich kürzer ausgefallen, als von Vielen erwartet, mit freundlicher Unterstützung seitens Frankreich. Was also ermöglicht diese Verlängerung nun? Neuwahlen? Ein zweites Referendum? Wir versuchen, diese und andere Fragen der Reihe nach zu beantworten.

weiterlesen →

11. April 2019, 15:28 Uhr

Kategorien: Außenhandel, Brexit, Commonwealth, Europa, Exporte, FDI, GBP, Märkte, Sterling, UK, Wechselkurse

No-Deal-Brexit immer noch wahrscheinlicher als 2. Referendum

Das britische Unterhaus hat gesprochen – doch nicht ganz so eindeutig, wie viele Kommentatoren das nun darstellen, die allzu früh die finale Abwendung eines chaotischen No-Deal-Brexits ausrufen. Nicht nur ist die Verschiebung des Brexits alles andere als eine Gewissheit, sondern diese wäre sogar im Fall ihrer Realisation alles andere als eine Garantie für einen geordneten Brexit (oder gar dessen Rücknahme).

weiterlesen →

15. März 2019, 14:44 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, FDI, GBP, Sterling, UK, Wechselkurse

Entscheidung für Neuverhandlungen machen no deal-Brexit zur nahen Gewissheit

Es ist eine oft gewählte Metapher in Bezug auf den Abstimmungsmarathon im britischen Unterhaus gestern Abend: das Einhorn. Und es ist eine treffende Wahl. Denn die märchenhaften Qualitäten dieses Fabelwesens entsprechen just den Qualitäten der Entscheidung, die die Abgeordneten mit Blick auf die Änderungsanträge zum mit der EU erreichten Brexit-Deal getroffen haben.

weiterlesen →

30. Januar 2019, 15:02 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, GBP, Sterling, UK, Wechselkurse

Britische Ökonomie tritt in nervöse Phase ein und erleidet deutlichen Dämpfer

Autsch! Die gestrigen Zahlen zum Einkaufsmanagerindex des Verarbeitenden Gewerbes in UK haben die unschöne Projektion unseres UKES in der denkbar drastischsten Form bestätigt.weiterlesen →

No deal – Risiko eines ungeordneten Brexits größer als angenommen

So fasst unser Geschäftsführer in seinem Gastbeitrag beim Makronom unsere laufende Analyse zum Brexit zusammen – für unsere Kunden und Infobrief-Abonennten allerdings nichts Neues:

No deal – warum das Risiko eines ungeordneten Brexits weit größer ist als überwiegend angenommen

12. Juli 2018, 11:06 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, FDI, GBP, Kommentar, Märkte, Sterling, UK, Wechselkurse

Brexit-Prozeduren in Westminster haben das Risiko eines no deal-Brexit erhöht

Die Verwirrung rund um den Brexit ist just noch bedeutend größer geworden. Ja, die Regierung hat in der jüngsten Runde alle Änderungsanträge zu ihrem Gesetzesentwurf zum Austritt aus der EU (die sog. EU Withdrawal Bill) abwehren können – jedoch nur um den Preis der erhöhten Gefahr eines später umso unvermeidlicheren Sturzes der Regierung May durch die Verschärfung des Bruderkriegs innerhalb der Konservativen Partei.

weiterlesen →

13. Juni 2018, 18:57 Uhr

Kategorien: Brexit, UK


Konjunkturticker

Der Pulsschlag der Weltökonomie

Burgfrieden zwischen EU und Italien wird sich als trügerisch erweisen

Nach der Eskalation zuvor scheint diese Woche Entspannung für jene Anleiheinvestoren gebracht zu haben, die von den drohenden Sanktionen der EU gegen Italien verschreckt worden waren. Die populistische Regierung, angeführt von Luigi Di Maio und Matteo Salvini, schien entschlossen, Brüssel über ihren geplanten Haushalt die Stirn zu bieten, der eine Neuverschuldung weit jenseits der Regeln der Eurozone vorsah. Doch in diesen Tagen scheinen sie eine vollständige Abrüstung an den Tag zu legen, zur allgemeinen Erholung der Märkte, die die Renditen italienischer Staatsanleihen prompt zurück auf den Stand von vor der Auseinandersetzung schickten. Doch wird dieser Burgfrieden halten?

weiterlesen →

03. Juli 2019, 16:16 Uhr

Kategorien: Euro, Europa, Italien, Märkte, Staatsanleihen, Verschuldung

Alle starren auf Boris – dann lohnt es sich, einen Blick auf seine Herausforderer zu werfen

27. Mai 2019, 16:10 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, UK

Regionalwahlen in Britannien dürften Brexit beschleunigen

06. Mai 2019, 15:52 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, UK

Neuwahlen in Spanien lassen katalanische Sezessionskrise wieder aufleben

barcelona-2153623_1920

Stets seit seiner trügerischen Aussetzung zu Beginn des vergangenen Jahres haben die meisten Investoren und Analysten innerhalb und außerhalb Spaniens die Augen vor dem drohenden Desaster verschlossen, das in der aufgeheizten Atmosphäre der Neuwahlen in Spanien nun wieder aufzuleben droht: Das drohende Wegbrechen Kataloniens vom Rest des Landes.

weiterlesen →

23. April 2019, 11:05 Uhr

Kategorien: Außenhandel, Euro, Europa, Exporte, FDI

Kurze Brexit-„Flextension“ macht Neuwahlen umso wahrscheinlicher

Noch ein Brüsseler Gipfel – und noch eine Verlängerung. Diese allerdings ist definitiv die letzte. Spätestens am 31. Oktober wird Großbritannien die EU verlassen, auf die ein oder andere Weise (abgesehen von einer einseitigen Rücknahme des Brexits). Die Verlängerung der Austrittsfrist selbst ist deutlich kürzer ausgefallen, als von Vielen erwartet, mit freundlicher Unterstützung seitens Frankreich. Was also ermöglicht diese Verlängerung nun? Neuwahlen? Ein zweites Referendum? Wir versuchen, diese und andere Fragen der Reihe nach zu beantworten.

weiterlesen →

11. April 2019, 15:28 Uhr

Kategorien: Außenhandel, Brexit, Commonwealth, Europa, Exporte, FDI, GBP, Märkte, Sterling, UK, Wechselkurse

No-Deal-Brexit immer noch wahrscheinlicher als 2. Referendum

Das britische Unterhaus hat gesprochen – doch nicht ganz so eindeutig, wie viele Kommentatoren das nun darstellen, die allzu früh die finale Abwendung eines chaotischen No-Deal-Brexits ausrufen. Nicht nur ist die Verschiebung des Brexits alles andere als eine Gewissheit, sondern diese wäre sogar im Fall ihrer Realisation alles andere als eine Garantie für einen geordneten Brexit (oder gar dessen Rücknahme).

weiterlesen →

15. März 2019, 14:44 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, FDI, GBP, Sterling, UK, Wechselkurse

Entscheidung für Neuverhandlungen machen no deal-Brexit zur nahen Gewissheit

Es ist eine oft gewählte Metapher in Bezug auf den Abstimmungsmarathon im britischen Unterhaus gestern Abend: das Einhorn. Und es ist eine treffende Wahl. Denn die märchenhaften Qualitäten dieses Fabelwesens entsprechen just den Qualitäten der Entscheidung, die die Abgeordneten mit Blick auf die Änderungsanträge zum mit der EU erreichten Brexit-Deal getroffen haben.

weiterlesen →

30. Januar 2019, 15:02 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, GBP, Sterling, UK, Wechselkurse

Britische Ökonomie tritt in nervöse Phase ein und erleidet deutlichen Dämpfer

Autsch! Die gestrigen Zahlen zum Einkaufsmanagerindex des Verarbeitenden Gewerbes in UK haben die unschöne Projektion unseres UKES in der denkbar drastischsten Form bestätigt.weiterlesen →

No deal – Risiko eines ungeordneten Brexits größer als angenommen

So fasst unser Geschäftsführer in seinem Gastbeitrag beim Makronom unsere laufende Analyse zum Brexit zusammen – für unsere Kunden und Infobrief-Abonennten allerdings nichts Neues:

No deal – warum das Risiko eines ungeordneten Brexits weit größer ist als überwiegend angenommen

12. Juli 2018, 11:06 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, FDI, GBP, Kommentar, Märkte, Sterling, UK, Wechselkurse

Brexit-Prozeduren in Westminster haben das Risiko eines no deal-Brexit erhöht

Die Verwirrung rund um den Brexit ist just noch bedeutend größer geworden. Ja, die Regierung hat in der jüngsten Runde alle Änderungsanträge zu ihrem Gesetzesentwurf zum Austritt aus der EU (die sog. EU Withdrawal Bill) abwehren können – jedoch nur um den Preis der erhöhten Gefahr eines später umso unvermeidlicheren Sturzes der Regierung May durch die Verschärfung des Bruderkriegs innerhalb der Konservativen Partei.

weiterlesen →

13. Juni 2018, 18:57 Uhr

Kategorien: Brexit, UK


Konjunkturticker

Der Pulsschlag der Weltökonomie

Burgfrieden zwischen EU und Italien wird sich als trügerisch erweisen

Nach der Eskalation zuvor scheint diese Woche Entspannung für jene Anleiheinvestoren gebracht zu haben, die von den drohenden Sanktionen der EU gegen Italien verschreckt worden waren. Die populistische Regierung, angeführt von Luigi Di Maio und Matteo Salvini, schien entschlossen, Brüssel über ihren geplanten Haushalt die Stirn zu bieten, der eine Neuverschuldung weit jenseits der Regeln der Eurozone vorsah. Doch in diesen Tagen scheinen sie eine vollständige Abrüstung an den Tag zu legen, zur allgemeinen Erholung der Märkte, die die Renditen italienischer Staatsanleihen prompt zurück auf den Stand von vor der Auseinandersetzung schickten. Doch wird dieser Burgfrieden halten?

weiterlesen →

03. Juli 2019, 16:16 Uhr

Kategorien: Euro, Europa, Italien, Märkte, Staatsanleihen, Verschuldung

Alle starren auf Boris – dann lohnt es sich, einen Blick auf seine Herausforderer zu werfen

27. Mai 2019, 16:10 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, UK

Regionalwahlen in Britannien dürften Brexit beschleunigen

06. Mai 2019, 15:52 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, UK

Neuwahlen in Spanien lassen katalanische Sezessionskrise wieder aufleben

barcelona-2153623_1920

Stets seit seiner trügerischen Aussetzung zu Beginn des vergangenen Jahres haben die meisten Investoren und Analysten innerhalb und außerhalb Spaniens die Augen vor dem drohenden Desaster verschlossen, das in der aufgeheizten Atmosphäre der Neuwahlen in Spanien nun wieder aufzuleben droht: Das drohende Wegbrechen Kataloniens vom Rest des Landes.

weiterlesen →

23. April 2019, 11:05 Uhr

Kategorien: Außenhandel, Euro, Europa, Exporte, FDI

Kurze Brexit-„Flextension“ macht Neuwahlen umso wahrscheinlicher

Noch ein Brüsseler Gipfel – und noch eine Verlängerung. Diese allerdings ist definitiv die letzte. Spätestens am 31. Oktober wird Großbritannien die EU verlassen, auf die ein oder andere Weise (abgesehen von einer einseitigen Rücknahme des Brexits). Die Verlängerung der Austrittsfrist selbst ist deutlich kürzer ausgefallen, als von Vielen erwartet, mit freundlicher Unterstützung seitens Frankreich. Was also ermöglicht diese Verlängerung nun? Neuwahlen? Ein zweites Referendum? Wir versuchen, diese und andere Fragen der Reihe nach zu beantworten.

weiterlesen →

11. April 2019, 15:28 Uhr

Kategorien: Außenhandel, Brexit, Commonwealth, Europa, Exporte, FDI, GBP, Märkte, Sterling, UK, Wechselkurse

No-Deal-Brexit immer noch wahrscheinlicher als 2. Referendum

Das britische Unterhaus hat gesprochen – doch nicht ganz so eindeutig, wie viele Kommentatoren das nun darstellen, die allzu früh die finale Abwendung eines chaotischen No-Deal-Brexits ausrufen. Nicht nur ist die Verschiebung des Brexits alles andere als eine Gewissheit, sondern diese wäre sogar im Fall ihrer Realisation alles andere als eine Garantie für einen geordneten Brexit (oder gar dessen Rücknahme).

weiterlesen →

15. März 2019, 14:44 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, FDI, GBP, Sterling, UK, Wechselkurse

Entscheidung für Neuverhandlungen machen no deal-Brexit zur nahen Gewissheit

Es ist eine oft gewählte Metapher in Bezug auf den Abstimmungsmarathon im britischen Unterhaus gestern Abend: das Einhorn. Und es ist eine treffende Wahl. Denn die märchenhaften Qualitäten dieses Fabelwesens entsprechen just den Qualitäten der Entscheidung, die die Abgeordneten mit Blick auf die Änderungsanträge zum mit der EU erreichten Brexit-Deal getroffen haben.

weiterlesen →

30. Januar 2019, 15:02 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, GBP, Sterling, UK, Wechselkurse

Britische Ökonomie tritt in nervöse Phase ein und erleidet deutlichen Dämpfer

Autsch! Die gestrigen Zahlen zum Einkaufsmanagerindex des Verarbeitenden Gewerbes in UK haben die unschöne Projektion unseres UKES in der denkbar drastischsten Form bestätigt.weiterlesen →

No deal – Risiko eines ungeordneten Brexits größer als angenommen

So fasst unser Geschäftsführer in seinem Gastbeitrag beim Makronom unsere laufende Analyse zum Brexit zusammen – für unsere Kunden und Infobrief-Abonennten allerdings nichts Neues:

No deal – warum das Risiko eines ungeordneten Brexits weit größer ist als überwiegend angenommen

12. Juli 2018, 11:06 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, FDI, GBP, Kommentar, Märkte, Sterling, UK, Wechselkurse

Brexit-Prozeduren in Westminster haben das Risiko eines no deal-Brexit erhöht

Die Verwirrung rund um den Brexit ist just noch bedeutend größer geworden. Ja, die Regierung hat in der jüngsten Runde alle Änderungsanträge zu ihrem Gesetzesentwurf zum Austritt aus der EU (die sog. EU Withdrawal Bill) abwehren können – jedoch nur um den Preis der erhöhten Gefahr eines später umso unvermeidlicheren Sturzes der Regierung May durch die Verschärfung des Bruderkriegs innerhalb der Konservativen Partei.

weiterlesen →

13. Juni 2018, 18:57 Uhr

Kategorien: Brexit, UK


Konjunkturticker

Der Pulsschlag der Weltökonomie

Burgfrieden zwischen EU und Italien wird sich als trügerisch erweisen

Nach der Eskalation zuvor scheint diese Woche Entspannung für jene Anleiheinvestoren gebracht zu haben, die von den drohenden Sanktionen der EU gegen Italien verschreckt worden waren. Die populistische Regierung, angeführt von Luigi Di Maio und Matteo Salvini, schien entschlossen, Brüssel über ihren geplanten Haushalt die Stirn zu bieten, der eine Neuverschuldung weit jenseits der Regeln der Eurozone vorsah. Doch in diesen Tagen scheinen sie eine vollständige Abrüstung an den Tag zu legen, zur allgemeinen Erholung der Märkte, die die Renditen italienischer Staatsanleihen prompt zurück auf den Stand von vor der Auseinandersetzung schickten. Doch wird dieser Burgfrieden halten?

weiterlesen →

03. Juli 2019, 16:16 Uhr

Kategorien: Euro, Europa, Italien, Märkte, Staatsanleihen, Verschuldung

Alle starren auf Boris – dann lohnt es sich, einen Blick auf seine Herausforderer zu werfen

27. Mai 2019, 16:10 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, UK

Regionalwahlen in Britannien dürften Brexit beschleunigen

06. Mai 2019, 15:52 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, UK

Neuwahlen in Spanien lassen katalanische Sezessionskrise wieder aufleben

barcelona-2153623_1920

Stets seit seiner trügerischen Aussetzung zu Beginn des vergangenen Jahres haben die meisten Investoren und Analysten innerhalb und außerhalb Spaniens die Augen vor dem drohenden Desaster verschlossen, das in der aufgeheizten Atmosphäre der Neuwahlen in Spanien nun wieder aufzuleben droht: Das drohende Wegbrechen Kataloniens vom Rest des Landes.

weiterlesen →

23. April 2019, 11:05 Uhr

Kategorien: Außenhandel, Euro, Europa, Exporte, FDI

Kurze Brexit-„Flextension“ macht Neuwahlen umso wahrscheinlicher

Noch ein Brüsseler Gipfel – und noch eine Verlängerung. Diese allerdings ist definitiv die letzte. Spätestens am 31. Oktober wird Großbritannien die EU verlassen, auf die ein oder andere Weise (abgesehen von einer einseitigen Rücknahme des Brexits). Die Verlängerung der Austrittsfrist selbst ist deutlich kürzer ausgefallen, als von Vielen erwartet, mit freundlicher Unterstützung seitens Frankreich. Was also ermöglicht diese Verlängerung nun? Neuwahlen? Ein zweites Referendum? Wir versuchen, diese und andere Fragen der Reihe nach zu beantworten.

weiterlesen →

11. April 2019, 15:28 Uhr

Kategorien: Außenhandel, Brexit, Commonwealth, Europa, Exporte, FDI, GBP, Märkte, Sterling, UK, Wechselkurse

No-Deal-Brexit immer noch wahrscheinlicher als 2. Referendum

Das britische Unterhaus hat gesprochen – doch nicht ganz so eindeutig, wie viele Kommentatoren das nun darstellen, die allzu früh die finale Abwendung eines chaotischen No-Deal-Brexits ausrufen. Nicht nur ist die Verschiebung des Brexits alles andere als eine Gewissheit, sondern diese wäre sogar im Fall ihrer Realisation alles andere als eine Garantie für einen geordneten Brexit (oder gar dessen Rücknahme).

weiterlesen →

15. März 2019, 14:44 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, FDI, GBP, Sterling, UK, Wechselkurse

Entscheidung für Neuverhandlungen machen no deal-Brexit zur nahen Gewissheit

Es ist eine oft gewählte Metapher in Bezug auf den Abstimmungsmarathon im britischen Unterhaus gestern Abend: das Einhorn. Und es ist eine treffende Wahl. Denn die märchenhaften Qualitäten dieses Fabelwesens entsprechen just den Qualitäten der Entscheidung, die die Abgeordneten mit Blick auf die Änderungsanträge zum mit der EU erreichten Brexit-Deal getroffen haben.

weiterlesen →

30. Januar 2019, 15:02 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, GBP, Sterling, UK, Wechselkurse

Britische Ökonomie tritt in nervöse Phase ein und erleidet deutlichen Dämpfer

Autsch! Die gestrigen Zahlen zum Einkaufsmanagerindex des Verarbeitenden Gewerbes in UK haben die unschöne Projektion unseres UKES in der denkbar drastischsten Form bestätigt.weiterlesen →

No deal – Risiko eines ungeordneten Brexits größer als angenommen

So fasst unser Geschäftsführer in seinem Gastbeitrag beim Makronom unsere laufende Analyse zum Brexit zusammen – für unsere Kunden und Infobrief-Abonennten allerdings nichts Neues:

No deal – warum das Risiko eines ungeordneten Brexits weit größer ist als überwiegend angenommen

12. Juli 2018, 11:06 Uhr

Kategorien: Brexit, Commonwealth, Europa, FDI, GBP, Kommentar, Märkte, Sterling, UK, Wechselkurse

Brexit-Prozeduren in Westminster haben das Risiko eines no deal-Brexit erhöht

Die Verwirrung rund um den Brexit ist just noch bedeutend größer geworden. Ja, die Regierung hat in der jüngsten Runde alle Änderungsanträge zu ihrem Gesetzesentwurf zum Austritt aus der EU (die sog. EU Withdrawal Bill) abwehren können – jedoch nur um den Preis der erhöhten Gefahr eines später umso unvermeidlicheren Sturzes der Regierung May durch die Verschärfung des Bruderkriegs innerhalb der Konservativen Partei.

weiterlesen →

13. Juni 2018, 18:57 Uhr

Kategorien: Brexit, UK