Menu

Schattenbanken verstärken Risiken für Indiens Finanzsektor

25. September 2018, 12:25 Uhr

Sie sind von ebenso besonderer Relevanz wie bedrohlich für die indische Volkswirtschaft: Die „non-financial“-Kreditgeber oder auch „Schattenbanken“ genannt sind das Rückgrat der Infrastrukturinvestitionen im Land. Nun sind eben diese Institute in eine schwere Schieflage geraten.

Schattenbanken wie die Infrastructure Leasing & Financial Services (ILFS) sind entscheidende Spieler auf dem Markt für indische Unternehmensanleihen, wo sie zu den größten Emittenten zählen. Ihre Anleihen wiederum bilden die Anlageobjekte von Investmentfonds, die unter Haushalten und Kleinsparern besonders beliebt sind. Die Motivation dahinter entspricht der in entwickelten Volkswirtschaften: Infrastruktur-Investmentgesellschaften wird die kontinuierliche, zuverlässige Erzeugung von Erträgen zugerechnet.

Doch ebenso wie die übrigen Finanzinstitute des Landes sind nun auch die Schattenbanken in die Schwierigkeiten verwickelt worden, in die der Sektor in jüngerer Vergangenheit geraten ist (s. unsere weiteren Beiträge hier im „Konjunkturticker“ und auch in unserem monatlichen Infobrief „Zur Weltkonjunktur„), und die auf Indiens Ökonomie lasten sowie die Kreditversorgung zunehmend verknappen. Die Schattenbanken sind dabei allerdings durch ihr Geschäftsmodell besonders bedroht, innerhalb dessen sie kurzfristige Schulden aufnehmen um damit langfristige Kredite zu vergeben.

Nun sind einige dieser Schattenbanken, darunter auch die bereits erwähnte ILFS, dank des verzögerten oder sogar ausfallbedrohten Schuldendienstes ihrer Kunden in Probleme geraten; darunter nicht selten auch staatseigene Betriebe. In einer möglichen Negativschleife könnten nun viele Sparer geneigt sein, ihre Anteile an den zugehörigen Investmentfonds zurückzugeben, was wiederum deren Manager dazu zwänge Unternehmensanleihen zu verkaufen, und damit die Schattenbanken noch mehr an den Abgrund treiben könnte.

Soweit ist es zwar noch nicht: In einer seltenen, gemeinsamen Verlautbarung haben die Reserve Bank of India und das Securities and Exchange Board of India verkündet, dass sie die Schattenbanken mit aller notwendigen Liquidität versorgen würden, um eine Krise abzuwenden. Doch die Friktionen in Indiens Finanzsektor häufen sich und stellen ein zunehmendes, gravierendes makroökonomisches Risiko für dieses führende Schwellenland dar.

 

[Foto: pprasantasahooo, Verwendung unter Creative Commons-Lizenz CC0 1.0]