Menu

Japan: Wachstum im 1. Quartal bestätigt unsere Erwartungen

18. Mai 2016, 11:22 Uhr

Wir waren zu Nippons Wirtschaft wiederholt positiver gestimmt als die meisten Beobachter – und mit Bezug auf das ‚überraschende‘ Wachstum im 1. Quartal bringt das Wall Street Journal den Hauptgrund auf den Punkt:

Neben Indien profitiert Japan mit Abstand am meisten vom günstigen Öl. Während die Exporte nach China und viele andere (südost-)asiatische Länder zurückgehen, steigen daher gleichzeitig deren Margen und damit die Bruttowertschöpfung. Deswegen, und wegen eines anderweitig durchaus schädlichen, schwachen Lohnwachstums, befindet sich das Verarbeitende Gewerbe in Japan in recht gutem Zustand, verschleiert durch mittlerweile globale Wachstumssorgen. Zwar steht ein auch ökonomischer schädlicher Effekt des jüngsten Erdbebens im 2. Quartal zu erwarten; dennoch sollte Japan nach unserer Einschätzung einer Rezession entgehen, vorausgesetzt, Chinas Wirtschaft bricht nicht überraschend ein.

Wir verwenden Cookies zur Messung der Nutzung unseres Internetauftritts. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um uns die statistische Auswertung der Zugriffe auf unsere Seite zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden; weitere Informationen zu unserer Datenschutzpolitik erhalten Sie im Impressum.

Schließen